Das Versorgungswerk der Presse wurde 1949 gegründet. Den Gesellschafterkreis bilden heute der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) mit seinen Landesverbänden, der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) sowie der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) mit seinen Landesverbänden und die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft ver.di.

Der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger e.V. ist die Spitzenorganisation der Zeitungsverlage in der Bundesrepublik Deutschland. Über seine Landesverbände gehören ihm 298 Tageszeitungen mit einer Gesamtauflage von 16,5 Millionen verkauften Exemplaren sowie 13 Wochenzeitungen mit rund einer Million verkauften Exemplaren an.


Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger e.V. (VDZ) ist der Dachverband der Deutschen Zeitschriftenverleger. Er wurde erstmals 1929 gegründet und wird von sechs Landesverbänden getragen. Im VDZ sind rund 400 Verlage organisiert, die zusammen mehr als 3000 Zeitschriften verlegen.


Der VDZ bietet u. a. ein Mediendienstleisterverzeichnis, das offen ist für jeden Dienstleister aus der Medienbranche. Das Onlineverzeichnis ist auf den folgenden Internetseiten vertreten:


Der DJV, Deutscher Journalisten Verband vertritt die berufs- und medienpolitischen Ziele und Forderungen der hauptberuflichen Journalistinnen und Journalisten aller Medien. Mit rund 38.000 Mitgliedern setzt er sich für Redakteure und freien Journalisten ein. Die Landesverbände haben eigene Angebote im Netz, die nachstehend aufgeführt sind:

 

Unser Konsortium:

Das Versicherungsrisiko der Presse-Versorgung wird getragen von vier großen Lebensversicherern Allianz Lebensversicherungs-AG (federführend mit einem Anteil von 92,4 Prozent), HDI Lebensversicherung AG (4,3 Prozent), AXA Lebensversicherung (2,8 Prozent) und der R+V Lebensversicherung AG  (0,5 Prozent). Die R+V ist seit 01.01.2019 neues Mitglied des Konsortiums. Die starken Versicherungspartner und das eigene Sicherungsvermögen  ermöglichen es, für unsere Kunden besonders attraktive Vorsorgekonzepte darzustellen. Mit unserer sicherheitsorientierten und auf nachhaltige Erträge ausgerichteten Kapitalanlagepolitik erzielen wir seit Jahren eine überdurchschnittliche Gewinnbeteiligung.