Wozu benötigen wir die steuerliche Identifikationsnummer?

Jeder Steuerbürger hat im Laufe des Jahres 2008 eine neue steuerliche Identifikationsnummer erhalten, die aus insgesamt 11 Ziffern besteht (die erste Stelle ist nie mit der Ziffer 0 belegt). Diese einheitliche Steuernummer gilt nach der Zuteilung "lebenslänglich" und wird bei den Finanzbehörden gespeichert.

Nach § 22 a Einkommensteuergesetz sind die Versicherungsträger dazu verpflichtet, der Zentralen Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) Informationen über die gezahlten steuerpflichtigen Leistungen- und Rentenleistungen zu übermitteln. Die ZfA leitet diese Information anschließend an die zuständige Finanzverwaltung weiter.

Für die Mitteilung an die ZfA wird Ihre persönliche 11stellige steuerliche Identifikationsnummer  benötigt.

 

Was kann ich tun, wenn mir meine steuerliche Identifikationsnummer nicht bzw. nicht mehr bekannt ist?

Die Nummer kann aus Datenschutzgründen nicht über das Finanzamt erfragt, sondern nur vom Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) mitgeteilt werden. Hierzu muss man sich schriftlich an das BZSt wenden, dass für die Mitteilung der persönlichen Nummer folgende Daten benötigt:

Name / Vorname / Adresse (Straße, Hausnummer, Postleitzahl und Ort) / Geburtsdatum / Geburtsort

Dies kann entweder mit dem Eingabeformular im Internetportal des BZSt unter:

www.identifikationsmerkmal.de
oder per Post an das
Bundeszentralamt für Steuern
Referat St II 3
53221 Bonn

erfolgen. Das BZSt wird dann die Steuernummer schriftlich mitteilen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist es nicht möglich, diese telefonisch oder per E-Mail mitzuteilen.