Die RiesterRente Klassik ist eine staatlich geförderte Rentenversicherung. Vor allem Familien und Geringverdiener profitieren von der Förderung.

Vorteile

  • Staatliche Förderung durch Zulagen und Steuervorteile
  • Kapitalzahlung bis zu 30 % sofort bei Rentenbeginn möglich
  • Hartz-IV-sicher

Wer kann die Presse RiesterRente abschließen?

Durch die in den letzten Jahren vollzogene Kürzung des Leistungsniveaus der gesetzlichen Rente und die Heraufsetzung des Rentenzugangsalters auf 67 Jahre sind zusätzliche Versorgungslücken bei der Altersvorsorge entstanden. Diese sollen und können u. a. durch die staatlich geförderte RiesterRente geschlossen werden. Daher fördert der Gesetzgeber seit 2002 durch Zulagen bzw. Sonderausgabenabzug diese Form der Altersvorsorge. Versicherbar sind alle rentenversicherungspflichtigen Arbeitnehmer und Selbstständige (z. B. freie Journalisten/Publizisten), die in der Künstlersozialkasse versichert sind, sowie deren Ehepartner, auch wenn diese nicht zum förderfähigen Personenkreis gehören.

Ihr Beitrag und die staatlichen Zulagen

Die volle staatliche Zulage (175 €) erhalten Sie, wenn Sie mindestens 4 % Ihres Bruttoeinkommens vom Vorjahr abzüglich der Zulage aufbringen. Zahlen Sie weniger, wird die staatliche Zulage entsprechend gekürzt. Es empfiehlt sich, den steuerlich abzugsfähigen Höchstbetrag von 2.100 € pro Jahr auszuschöpfen.

Vor allem Familien und Alleinerziehende profitieren von der Förderung, da sie für jedes kindergeldberechtigte Kind mit dem Geburtsjahr 2007 und früher eine Zulage von 185 € erhalten. Für Kinder ab dem Geburtsjahr 2008 beträgt die Zulage 300 €. Auch Ehepartner können als mittelbar Förderberechtigte die staatliche Zulage erhalten und einen eigenen Vertrag abschließen.

Beginn der Rentenzahlung

Als frühesten und spätesten Rentenbeginn hat der Gesetzgeber das vollendete 62. bzw. 85. Lebensjahr festgelegt. Innerhalb dieser Zeitspanne können Sie den Beginn der Rente frei wählen. Bei Rentenbeginn kann eine Teilkapitalauszahlung von bis zu 30 % des vorhandenen Kapitals gewählt werden. Diese ist jedoch sofort voll zu versteuern.

Was passiert bei Tod?

Für den Todesfall vor Rentenbeginn lässt der Gesetzgeber zwei Möglichkeiten zu:

  1. Die Auszahlung des gebildeten Kapitals abzüglich der staatlichen Zulagen und Steuervergünstigungen an Ihre Hinterbliebenen.
  2. Die Übertragung des gesamten Kapitals ohne Abzug auf einen geförderten Altersvorsorgevertrag Ihres Ehepartners.

Im Falle Ihres Todes nach Rentenbeginn zahlen wir ein Vielfaches der garantierten Renten, je nach vereinbarter Rentengarantiezeit, abzüglich der bereits an Sie geleisteten Renten an Ihre Hinterbliebenen aus.

Alles steuerfrei?

Während der Ansparphase kommen sämtliche Kapitalerträge Ihrem Vorsorgevermögen steuerfrei zugute. Mit Beginn der Auszahlungsphase unterliegen die Zahlungen aus Ihrer Presse RiesterRente Ihrem individuellen Steuersatz. Der ist dann allerdings in der Regel niedriger als im Arbeitsleben.

Nutzen Sie unsere praktischen Online-Formulare und wir berechnen Ihre Konditionen individuell.

Angebot anfordern