Geschäftsbericht 2017

Das Jahr 2017 war erneut ein eindrucksvoller Beleg für die Spitzenposition der Presse-Versorgung. Die Neubeiträge erhöhten sich um 13 % auf 79 Mio. Euro. Die Wachstumstreiber waren vor allem die betriebliche Altersversorgung und hohe Einmalbeiträge. Die gesamten Beitragseinnahmen erreichten mit 333 Mio. Euro den höchsten Wert unserer fast 70-jährigen Geschichte.

Mit einer Nettoverzinsung von 5,1 % in 2017 wurde erneut der Nachweis erbracht, dass eine auf Langfristigkeit ausgerichtete Kapitalanlagestrategie trotz anhaltender Niedrigzinsphase attraktive Renditen für unsere Kunden erwirtschaften kann. In der globalen Diversifizierung unseres Portfolios sehen wir nach wie vor den Schlüssel für eine überdurchschnittliche Rendite bei gleichzeitiger Minimierung von Schwankungsrisiken. Mit einer deklarierten Gesamtverzinsung in 2018 für das Produktkonzept Perspektive in Höhe von 4 % ist die Presse-Versorgung gemäß Darstellung des Versicherungsjournals Marktführer bei der Überschussbeteiligung in Deutschland.

Der Buchwert unserer Kapitalanlagen erhöhte sich in 2017 um 4,1 % auf 6,4 Mrd. Euro. Das entspricht einem Marktwert von 7,9 Mrd. Euro.

Das zum 1. Januar 2018 in Kraft getretene Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), dessen Ziel es ist, Betriebsrenten vor allem bei kleinen und mittelständischen Unternehmen unter Einbeziehung der Sozialpartner zu fördern, schafft Rahmenbedingungen, die den Verbreitungsgrad der betrieblichen Altersversorgung in Deutschland erhöhen soll. Seitens der Presse-Versorgung sind wir zuversichtlich, dass diese gesetzliche Flankierung der betrieblichen Altersversorgung  unsere Führungsposition in der Versorgung der Medienbranche weiter stärken wird.

Der Geschäftsbericht 2017 zum Download


Stuttgart, im Juni 2018